„Luck with EU“ – Dr. Karl A. Lamers MdB begrüßt Einigung in der Ukraine

„Luck with EU”, mit dieser spontanen Reaktion hob sich Dr. Karl A. Lamers MdB von jüngst aus höchsten US-Regierungskreisen geäußerter Kritik an der EU ab. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO begrüßt das von EU-Außenministern ausgehandelte Abkommen zwischen den Konfliktparteien in der Ukraine.
„Dass es jetzt nach wochenlangen Bemühungen von europäischer Seite zu einer Einigung zwischen der Regierung und Opposition (Maidan-Rat) in Kiew gekommen ist, ist letztlich dem gemeinsamen unermüdlichen Einsatz von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und seinen polnischen und französischen Amtskollegen zu verdanken”, so Dr. Lamers. „Respekt!”

Der CDU-Bundestagsabgeordnete zeigte sich zufrieden, dass offensichtlich auch die Androhung von persönlichen Sanktionen gegen politisch Verantwortliche in Kiew Wirkung gezeigt habe.
Die Europäische Union hat mit ihrem erfolgreichen Einsatz ihre Handlungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Dr. Lamers sagte anlässlich der Einigung in Kiew: „Der Konflikt in der Ukraine hat viel zu lange gedauert. In den vergangenen Tagen haben uns schreckliche, unfassbare Bilder aus Kiew erreicht. Unsere Gedanken und Solidarität sind bei den Opfern und ihren Familien. Das ukrainische Volk muss endlich selbst entscheiden dürfen, wie es seine Zukunft gestalten will. Während meines Aufenthaltes in Kiew über die Weihnachtstage habe ich die tiefe Sehnsucht gerade auch vieler junger Menschen nach Freiheit und Demokratie gespürt und den Wunsch, in einem Land ohne Korruption leben zu dürfen. Dass sie für die Verwirklichung ihres Traums einen so hohen Blutzoll zahlen mussten, empfinde ich als schrecklich. Es ist traurig, dass es solange gedauert hat, bis eine Einigung zwischen Regierung und Opposition unter dem Druck der Europäischen Union erreicht werden konnte.
Heute zeigt sich Europa allerdings in seiner wirklichen Kraft und Ausstrahlung, die es offensichtlich immer noch hat und die in solchen Momenten sichtbar wird. Ich wünsche mir, dass die Einigung hält und die Menschen in der Ukraine auf der Grundlage einer neuen Verfassung und freier Wahlen noch in diesem Jahr die Möglichkeit bekommen, ein neues Parlament und ihren Präsidenten frei zu wählen. Und diese Wahlen müssen dann sehr genau beobachtet werden.”

Dr. Lamers bei gemeinsamer Ausschusssitzung der NATO PV in Brüssel

Bei einer gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV) in Brüssel wurde über die Zukunft der NATO, die Partnerschaftspolitik bzw. Erweiterung und das weitere Vorgehen mit Blick auf Afghanistan diskutiert. Als Vizepräsident der NATO PV traf Dr. Lamers unter anderem mit dem NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, dem SACEUR sowie zahlreichen Parlamentariern aus NATO-Mitgliedsstaaten und assoziierten Staaten zusammen.

Dr. Karl A. Lamers MdB erneut zum Vorsitzenden der deutschen Delegation in der NATO PV gewählt

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, ist heute zum Vorsitzenden der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV) wiedergewählt worden. Die NATO PV besteht aus 257 Parlamentariern aus 28 Mitgliedstaaten der NATO sowie Delegierten aus 14 assoziierten Staaten, Parlamentariern aus weiteren Partnerländern und Ländern mit Beobachterstatus − insgesamt 360 Abgeordneten. Sie ist das Bindeglied zwischen den nationalen Parlamenten und der Nordatlantischen Allianz.
„Ich freue mich außerordentlich, dass mir die Mitglieder der deutschen Delegation fraktionsübergreifend einstimmig erneut ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Diese Wahl bedeutet für mich Aufgabe und Ansporn zugleich, auch zukünftig weltweit mit ganzer Kraft für Frieden und Freiheit einzutreten”, so Dr. Lamers.
In der Parlamentarischen Versammlung der NATO ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Lamers Vize-Präsident sowie Fraktionsvorsitzender der Gruppe der Konservativen und Christdemokraten aus allen 28 Mitgliedstaaten.

Dr. Karl A. Lamers MdB bei 50. Münchner Sicherheitskonferenz

„Die 50. Münchner Sicherheitskonferenz hat wichtige Impulse für die derzeitigen sicherheitspolitischen Herausforderungen gegeben”, so der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, der auch in diesem Jahr nach München eingeladen war.

Ganz oben auf der Tagesordnung stand die ernste Lage in der Ukraine. „Die Zeit für Janukowitsch läuft ab. Nicht nur die Abgeordneten seiner Partei der Regionen setzen sich nach und nach von ihm ab, sondern auch die Oppositions-Bewegung schwappt mehr und mehr in den traditionell Russland-freundlichen Osten des Landes über. Im persönlichen Gespräch mit Vitali Klitschko habe ich meine Unterstützung für die Ukraine auf ihrem Weg nach Europa noch einmal bekräftigt”, so der wiedergewählte stv. Vorsitzende des Verteidigungsausschusses Dr. Lamers.

Des Weiteren wurde bei der Sicherheitskonferenz intensiv über die außenpolitische Rolle Deutschlands in der Welt diskutiert.

Dr. Karl A. Lamers MdB nimmt an 50. Münchner Sicherheitskonferenz teil

Der gerade wiedergewählte stv. Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages und CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, wird auch in diesem Jahr an der Münchner Sicherheitskonferenz vom 31. Januar bis 02. Februar 2014 teilnehmen.
Die Konferenz gehört seit vielen Jahren zu den weltweit wichtigsten Foren im Bereich der internationalen Sicherheitspolitik. Ab Freitag diskutieren wieder 350 hochrangige Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft – darunter 20 Staats- und Regierungschefs sowie über 50 Außen- und Verteidigungsminister aus aller Welt – über aktuelle und zukünftige sicherheitspolitische Herausforderungen. Schwerpunkte der diesjährigen Konferenz sind die Syrien-Krise, die Verhandlungen zum iranischen Nuklearprogramm sowie Cybersicherheit. Des Weiteren wird intensiv über die schwierige Lage in der Ukraine beraten.

Dr. Karl A. Lamers MdB begrüßt Vertreter des Technischen Hilfswerks in Berlin

Dr. Lamers MdB mit Albrecht Broemme und Markus Jaugitz vom THW

Bei der Veranstaltung „MdB trifft THW” kam ich heute mit dem Präsidenten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Herrn Albrecht Broemme, sowie dem Geschäftsführer des THW für unsere Region, Herrn Markus Jaugitz, zusammen. Die rund 80.000 Frauen und Männer, die sich beim THW engagieren, leisten weltweit wertvolle und wichtige Arbeit. Gerade als Pate der Minigruppe des THW Heidelberg war es mir deshalb eine besondere Freude, heute viele Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks im Deutschen Bundestag begrüßen zu können.

Dr. Karl A. Lamers MdB als stv. Vorsitzender des Verteidigungsausschusses wiedergewählt

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, ist von den Mitgliedern des Verteidigungsausschusses fraktionsübergreifend zum stellvertretenden Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses bestimmt worden. Dem voraus ging die Wahl zum Kandidaten für dieses Amt durch die Mitglieder der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mit 96,05 Prozent der Stimmen. Damit steht der CDU-Bundestags-abgeordnete auch in den kommenden vier Jahren mit an der Spitze des Verteidigungsaus-schusses, dessen Vorsitz an den Koalitionspartner gegangen ist.
„Ich freue mich außerordentlich, dass mir die Mitglieder meiner Fraktion sowie meine Kolle-ginnen und Kollegen im Verteidigungsausschuss erneut ihr Vertrauen ausgesprochen haben und ich mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe betraut worden bin. In der Sicherheits- und Verteidigungspolitik stehen wir derzeit vor großen Herausforderungen. An der Lösung dringender sicherheitspolitischer Probleme in vorderster Position mitwirken zu können, betrachte ich als große Verpflichtung.”
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Lamers wird darüber hinaus auch weiterhin als Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO weltweit tätig sein.
„Das Herzstück meiner politischen Arbeit ist und bleibt aber mein direkt gewonnener Wahlkreis Heidelberg/Weinheim. Wie bisher werde ich mich mit aller Kraft für die Menschen in unserer Region einsetzen.”
Dr. Karl A. Lamers MdB wird in dieser Legislaturperiode dem Verteidigungsausschuss und dem Auswärtigen Ausschuss (stv.) angehören.

Dr. Karl A. Lamers MdB sieht in Neuwahlen in der Ukraine Ausweg aus der Krise – Meinungsaustausch mit dem ukrainischen Botschafter Klimkin

Dr. Karl A. Lamers MdB mit dem ukrainischen Botschafter Pavlo Klimkin

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO, Dr. Karl A. Lamers, hat heute in seinem Abgeordnetenbüro in Berlin den Botschafter der Ukraine, Herrn Pavlo Klimkin, zu einem intensiven Gespräch über die schwierige Situation in der Ukraine empfangen.

Beide stimmten darin überein, dass jetzt alles getan werden müsse, weitere Gewalt zu verhindern.

Nach Ansicht des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Lamers sei für eine politische Lösung die Rücknahme der am 16. Januar im ukrainischen Parlament im Eilverfahren verabschiedeten Gesetze zur Meinungs- und Versammlungsfreiheit, eine grundlegende Änderung der Verfassung sowie eine Amnestie für all jene, die friedlich in der Ukraine demonstrierten, unbedingt notwendig.

Darüber hinaus legte Dr. Lamers dar, dass eine auf neuen Zuständigkeiten und Vertrauen gebildete Regierung zwingend erforderlich sei, um einen Ausweg aus der Krise zu finden.

Insbesondere sei es in seinen Augen notwendig, sich auf vorgezogene Parlaments- und Präsidentschaftswahlen bereits 2014 zu einigen.

Dies müsse jetzt im Parlament in Kiew und zwischen Regierung und Opposition offen besprochen werden. Jede Kraftanstrengung sei nun erforderlich, um einer weiteren Eskalation entgegenzuwirken.

Dr. Karl A. Lamers MdB mit Ehrenmedaille in Silber der Feuerwehr ausgezeichnet

Die Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg wurde vom Leiter der Heidelberger Feuerwehr, Dr. Georg Belge, sowie Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und Stadtbrandmeister Albert Eppinger überreicht.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, ist mit der Ehrenmedaille in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden.
Der Landesfeuerwehrverband verlieh Dr. Lamers die Ehrung „in Anerkennung hervorragender Leistungen im Feuerwehrwesen”, so Präsident Dr. Frank Knödler in der Urkunde.

Die Ehrenmedaille wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Heidelberg an den Bundestagsabgeordneten übergeben. In seiner Ansprache dankte Dr. Lamers den Feuerwehrfrauen und –männern für ihren ruhelosen Einsatz. Bei Feuer und schwersten Unfällen auf der Straße sowie in Fabriken und Hallen sei die Feuerwehr in kürzester Zeit zur Stelle – zu jeder Tages- und Nachtzeit, an Feiertagen, am Wochenende, an 365 Tagen im Jahr und leiste höchstprofessionell Hilfe. Nur dank dieser wertvollen und selbstlosen Arbeit der Feuerwehr könnten sich die Bürgerinnen und Bürger der Region stets sicher fühlen.

„Unsere Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, die so couragiert für unsere Sicherheit sorgen, sind echte Helden im Alltag”, so Dr. Lamers.

Dr. Lamers MdB unterstützt Ukraine auf ihrem Weg nach Europa

Mit Oppositionsführer Vitali Klitschko beriet Dr. Lamers intensiv über die Situation in der Ukraine.

Den Heiligen Abend und die Weihnachtsfeiertage verbrachte der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, in der Ukraine. Wie schon im Jahr 2004 während der Orangenen Revolution war es dem langjährigen Bundestagsabgeordneten ein wichtiges Anliegen, die Menschen auf dem Maidan-Platz in Kiew zu besuchen.

Dr. Lamers nutzte die Reise nach Kiew zu Gesprächen mit Vertretern von Regierung und Opposition. Neben einem Treffen mit Außenminister Leonid Koschara diskutierte Dr. Lamers mit Oppositionsführer Vitali Klitschko intensiv über die Situation in der Ukraine.

Dr. Lamers mit der Tochter der inhaftierten Julia Timoschenko, Jewgenija Timoschenko.

Dr. Lamers mit der Tochter der inhaftierten Julia Timoschenko, Jewgenija Timoschenko. Im Gespräch mit Jewgenjia Timoschenko erkundigte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete nach dem Gesundheitszustand ihrer Mutter, der inhaftierten ehemaligen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.

Besonders am Herzen aber lagen dem Bundestagsabgeordneten Gespräche mit den vielen Menschen auf dem Maidan-Platz, dem Zentrum der Proteste.

„Auf dem Maidan-Platz habe ich in die Augen Tausender Ukrainer geblickt, die mit leuchtenden Augen nach Freiheit verlangen und „Ukraine, Europa!” skandierten. Die Anziehungskraft und Bedeutung von Europa und den Werten, für die es steht, habe ich dort auf so eindrucksvolle Art und Weise erlebt wie selten zuvor”, so Dr. Lamers, der sich auch weiterhin für die Chancen der Ukraine in einem freien Europa einsetzen wird.