Dr. Karl A. Lamers MdB nimmt Fackel des Peace Run am Deutschen Bundestag in Empfang

Dr. Karl A. Lamers mit Läufern des Peace Run am Deutschen Bundestag in Berlin

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, hat am vergangenen Freitag in Berlin Läuferinnen und Läufer des Sri Chinmoy Oneness – Home Peace Run aus der ganzen Welt begrüßt.
„Es ist mit eine große Ehre, die Fackel dieses erdumspannenden Fackellaufes für einen Moment zu halten und so Teil dieses großartigen Projektes zu sein”, so Dr. Lamers.

Der 1987 durch Sri Chinmoy ins Leben gerufene Peace Run hat seit seinem Bestehen über 150 Länder durchquert und wirbt für Frieden und Völkerverständigung. Als ein Symbol der Harmonie tragen die Läufer eine brennende Fackel mit sich und reichen sie von Hand zu Hand weiter.

Bisherige Fackelträger waren u.a. Mutter Teresa, Nelson Mandela, Michail Gorbatschow und Carl Lewis.

„Der Peace Run ist ein tolles Projekt. Gerade in der jetzigen schwierigen Phase in der Ukraine oder auch im Irak erinnern uns die Läufer daran, wie wichtig ein harmonisches Miteinander der Kulturen und Völker ist. Ich wünsche den Läuferinnen und Läufern alles Gute und viel Kraft für den weiteren Streckenverlauf”, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Lamers.

In diesem Jahr führt der europäische Zweig des Fackellaufes von Lissabon nach Belgrad.

Dr. Karl A. Lamers MdB trifft zukünftigen Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg

Dr. Lamers mit dem zukünftigen NATO-Generalsekretär Stoltenberg.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO (NATO PV), Dr. Karl A. Lamers, hat den designierten NATO-Generalsekretär und früheren norwegischen Ministerpräsidenten Jens Stoltenberg bei seinem gestrigen Besuch in Berlin zu einem persönlichen Gespräch getroffen.
In dem zweistündigen Gedankenaustausch standen die zukünftige Ausrichtung der NATO und deren drei Kernfunktionen im Mittelpunkt: Kollektive Verteidigung, Krisenmanagement und kooperative Sicherheit. Besonders intensiv wurde dabei über das Verhältnis zu Russland nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim gesprochen. Dr. Lamers: „Die Krise in der Ukraine hat uns noch einmal deutlich gemacht, dass für Frieden, Sicherheit und Stabilität in Europa unser wertegestütztes Bündnis wichtiger ist denn je. Gerade die maßgeblich von Putin zu verantwortende schwierige Situation in der Ukraine hat gezeigt, wie schnell und unvorhersehbar eine Eskalation eintreten kann.”

Die NATO müsse künftig flexibler und vor allem schneller einsatzbereit sein. „Für diese wichtige Aufgabe müssen wir das Bündnis zukunftsfest machen”, so Lamers. Das erwarteten vor allem auch die östlichen Bündnispartner von der Allianz.

Lamers gewann in seinem Gespräch den Eindruck, dass der designierte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit großer Tatkraft an seine neue Aufgabe herantritt. Für dieses verantwortungsvolle Amt wünsche er ihm viel Erfolg und freue sich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Rahmen der Parlamentarischen Versammlung der NATO.
Stoltenberg wird das Amt am 1. Oktober dieses Jahres vom derzeitigen NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen übernehmen, der über 5 Jahre an der Spitze des Bündnisses stand.

Dr. Karl A. Lamers MdB ruft zur Teilnahme am Ausbildungs-Ass auf

Der Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, wirbt für Ausbildungs-Ass. „Unser Ziel ist es, jedem Jugendlichen in unserem Land eine Chance auf eine gute Ausbildung zu ermöglichen.”, betont Dr. Karl A. Lamers. „Ohne Unternehmen und Initiativen, die sich mit Engagement und Herzblut dafür einsetzten, wäre das nicht möglich. Das Ausbildungs-Ass ist eine gute Möglichkeit, das Engagement zu würdigen und diese Unternehmen sowie Initiativen auszuzeichnen und bekannt zu machen. Ich kann deshalb nur dazu auffordern, die Chance zu nutzen und sich um diese Auszeichnung zu bewerben.”

Das Ausbildungs-Ass wird nun schon seit 18 Jahren verliehen und wird mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 15.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzten, sowie Schulen und Institutionen in Deutschland, die an außer-, überbetrieblichen oder schulischen Initiativen mitwirken. Einsendeschluss ist der 31. Juli, weitere Informationen gibt es unter www.ausbildungsass.de

Dr. Karl A. Lamers MdB begrüßt verstärkte Kooperation mit Georgien und Armenien

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, hat sich auf politischen Konferenzen in Tiflis und Eriwan für eine enge Kooperation von Europäischer Union und NATO mit Georgien und Armenien ausgesprochen. Beim dritten deutsch-georgischen Strategieforum in der georgischen Hauptstadt Tiflis, welches gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Atlantic Council of Georgia ausgerichtet wurde, begrüßte Dr. Lamers ausdrücklich die bevorstehende Unterzeichnung eines Asoziierungsabkommens zwischen Georgien und der Europäischen Union. Weitere Themen der Tagung in Tiflis waren die Perspektiven Georgiens bei der Zusammenarbeit mit EU- und NATO-Staaten sowie sicherheitspolitische Herausforderungen im Hinblick auf die schwierige Lage in der Ukraine.

Von Tiflis reiste der CDU-Bundestagsabgeordnete und stellvertreten-de Vorsitzende des Verteidigungsausschusses Dr. Lamers weiter in die armenische Hauptstadt Eriwan, wo er bei einer Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Zusammenarbeit Armeniens mit der NATO sprach. In seiner Rede betonte Dr. Lamers das besondere Verhältnis der NATO zu Armenien. Bereits seit 20 Jahren existiert eine enge Kooperation im Rahmen des „Partnerschaft für Frieden”-Programmes. Darüber hinaus bestehen weitere individuelle Kooperationsprogramme, die weiter ausgebaut werden sollen. Besonders würdigte der Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO Dr. Lamers in Eriwan das wertvolle Engagement Armeniens in diversen NATO-Operationen, nicht zuletzt in Afghanistan.

„Gerade in der jetzigen angespannten Sicherheitslage benötigen Staaten wie Georgien und Armenien unsere besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung. Ich freue mich daher sehr, dass beide Staaten den Ausbau der Zusammenarbeit mit EU und NATO anstreben. Im Falle Armeniens ist dies umso bemerkenswerter, als dass dieses Land derzeit unter immensem Druck Moskaus steht. Wir bleiben als verlässlicher Partner weiterhin fest an ihrer Seite”, so Dr. Karl A. Lamers MdB zum Abschluss seiner mehrtägigen Reise durch den Südkaukasus.

Dr. Karl A. Lamers MdB leitet Wahlbeobachtungsmission der NATO PV in der Ukraine

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, wird als Wahlbeobachter zu den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine am 25. Mai reisen. Als Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO wird Dr. Lamers die Delegation der NATO-Parlamentarier im Rahmen der Wahlbeobachtungsmission, die gemeinsam von der OSZE, ODIHR, der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, der Parlamentarischen Versammlung der NATO, der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und dem Europaparlament durchgeführt wird, leiten. In dieser Funktion wird er im Vorfeld der Wahl mit allen Präsidentschaftskandidaten zusammentreffen und gemeinsam mit Vertretern der weiteren teilnehmenden Organisationen am 26. Mai die Ergebnisse der Wahlbeobachtungsmission in einer großen Pressekonferenz in Kiew vorstellen.
Dr. Lamers, der bereits im Jahr 2004 als Wahlbeobachter in die Ukraine gereist war, sagte anlässlich der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen: „Die Ukraine steht vor einer riesigen Herausforderung. Die völkerrechtswidrige Annexion der Krim und die russischen Drohgebärden gefährden die Zukunft des Landes. Es ist wichtig, dass die Ukrainer die Chance einer demokratischen Präsidentschaftswahl nutzen und so über den zukünftigen Weg des Landes abstimmen. Als Wahlbeobachter hoffe ich sehr auf einen friedlichen Verlauf der Wahl, an deren Ende eine demokratisch legitimierte Regierung aller Ukrainer steht.”

Junger Unternehmer zu Gast im Bundestag – Dr. Karl A. Lamers MdB begrüßt Johannes Fuhs aus Heidelberg

Dr. Lamers mit Johannes Fuhs

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, hat auch in diesem Jahr am Know-How-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschlands teilgenommen. In der vergangenen Woche begrüßte der CDU-Bundestagesabgeordnete den Heidelberger Hotelier Johannes Fuhs, Leiter des Hotels und Restaurants „Das Lamm Heidelberg”, im Deutschen Bundestag. Herr Fuhs, der das Traditionshaus vor einigen Jahren von seinen Eltern übernommen hat, erhielt während der Sitzungswoche einen Einblick in die parlamentarische Arbeit und konnte den Abgeordneten bei seiner Arbeit in Berlin begleiten.

Dr. Lamers ist gerne Partner des Know-How-Transfers, der bereits zum 20. Mal durchgeführt wird: „Der Dialog von Politik und Wirtschaft ist von herausragender Bedeutung für unsere Gesellschaft. Politik und Wirtschaft brauchen einander und mit dem Know-How-Transfer werden wichtige Einblicke ermöglicht, die zu einem besseren Verständnis der politischen Arbeit beitragen.

Umgekehrt bringt jeder Wirtschaftsjunior Erfahrungen aus seinem Unternehmen mit, die unsere Arbeit im Deutschen Bundestag bereichern”, so Dr. Lamers.

Hintergrund: Johannes Fuhs ist einer von rund 150 jungen Unternehmern und Führungskräften, die am Know-How-Transfer teilnehmen. Seit dem Jahr 2011 leitet er das Hotel und Restaurant „Das Lamm Heidelberg” in Heidelberg-Handschuhsheim, welches vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband mit 4 Sternen ausgezeichnet wurde. Herr Fuhs ist Vorstandsmitglied der Wirtschaftsjunioren Heidelberg und engagiert sich darüber hinaus im Vorstand des baden-württembergischen Landesverbandes der Wirtschaftsjunioren.

Dr. Karl A. Lamers MdB erneut zum Mitglied des Stiftungsrats der Deutschen Stiftung Friedensforschung gewählt

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, ist vom Deutschen Bundestag erneut als Mitglied für den Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Friedensforschung (DSF) vorgeschlagen worden. Am 25. April hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka den CDU-Bundestagsabgeordneten formell in diesem Amt bestätigt.
Dr. Lamers freut sich über die Möglichkeit, auch in den kommenden Jahren im Stiftungsrat vertreten zu sein: „Die Deutsche Stiftung Friedensforschung ist eine wichtige Institution. Sie fördert die Friedens- und Konfliktforschung und trägt so dazu bei, dass wir ein besseres Verständnis über Konfliktursachen und Lösungsansätze erhalten. Ein wichtiger Aspekt der Arbeit im Stiftungsrat, der mir besonders am Herzen liegt, ist es, junge Wissenschaftler in ihrer Arbeit zu unterstützen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit vielen renomierten Experten aus Wissenschaft und Politik”, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Lamers.
Die Deutsche Stiftung Friedensforschung wurde im Jahr 2000 durch die Bundesrepublik Deutschland gegründet und hat zum Ziel, die Friedensforschung zu fördern und insbesondere junge Wissenschaftler in ihren Forschungsvorhaben zu unterstützen.

Dr. Karl A. Lamers MdB auf dem 401. Maimarkt präsent

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, wird auch in diesem Jahr seinen schon traditionellen Rundgang auf dem Mannheimer Maimarkt, Deutschlands größter Regionalmesse, unternehmen. Wie in jedem Jahr wird er alle Firmen, Verbände und Institutionen seines Wahlkreises besuchen, die auf dem Maimarkt als Aussteller vertreten sind.
Am Donnerstag, den 1. Mai, beginnt Dr. Lamers seinen Rundgang über die 75.000 m² große Ausstellungsfläche.
Am Samstag, den 3. Mai, wird der CDU-Bundestagsabgeordnete um 10 Uhr am Stand des Technischen Hilfswerks (THW) auf dem Maimarkt die Minigruppe „U10″ des THW, deren Pate Dr. Lamers ist, aufsuchen. Auf diesen Stopp freut sich der Heidelberger Abgeordnete ganz besonders: „Als Pate der THW-Minis ist es mir immer eine große Freude, mit den jüngsten THW-Helfern ins Gespräch zu kommen und ihre Entwicklung zu begleiten”, so Dr. Lamers.

Auch am Sonntag wird der CDU-Bundestagsabgeordnete auf dem Maimarkt zugegen sein. Am Stand des Deutschen Bundestages in Halle 26 steht er ab 13.00 Uhr interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Gespräche zur Verfügung. Im Anschluss besucht Dr. Lamers, stellvertretender Vorsitzender des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, den Stand der Bundeswehr in Halle 25.
Dr. Lamers wird bei seinen Rundgängen über den Maimarkt die Gelegenheit nutzen, mit Ausstellern über die wirtschaftliche Situation ihrer Unternehmen und Einrichtungen zu sprechen und Erwartungen für das kommende Jahr aufzunehmen. Für den CDU-Bundestagsabgeordnete ist dieser direkte Draht sehr wichtig: „Der unmittelbare Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Verbänden in meinem Wahlkreis ist das Zentrum meiner politischen Arbeit. Als direkt gewählter Abgeordneter vertrete ich den Wahlkreis in Berlin und der Maimarkt bietet eine großartige Gelegenheit, im persönlichen Gespräch Anliegen aufzugreifen und dann in die parlamentarische Arbeit im Deutschen Bundestag einfließen zu lassen. Deshalb freue ich mich jedes Jahr aufs Neue auf den Besuch des Maimarktes”, so Dr. Lamers im Vorfeld seines diesjährigen Besuches.

Dr. Karl A. Lamers MdB: Langfristige Lösung für Hebammen muss gefunden werden

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, hat sich für eine tragfähige und langfristige Lösung für freiberuflich tätige Hebammen ausgesprochen: „Die Rahmenbedingungen für freiberufliche Hebammen in unserem Land haben sich in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert. Der sprunghafte Anstieg der Prämien für die Berufshaftpflichtversicherung macht vielen freiberuflichen Hebammen die Berufsausübung unmöglich”, so der CDU-Bundestagsabgeordnete, der in den vergangenen Wochen von vielen Hebammen in der Sache angesprochen wurde.
Bereits in der vergangenen Legislaturperiode hatte die Bundesregierung eine interministerielle Arbeitsgruppe eingesetzt, die Vorschläge für eine tragfähige Lösung erarbeitete und auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe befindet sich im intensiven Dialog mit Hebammen und Versicherungswirtschaft.

„Ich danke Bundesminister Gröhe ausdrücklich für sein großes Engagement in der Angelegenheit. Die steigenden Kosten sind für viele Hebammen nicht zu stemmen. Gleichzeitig muss eine Lösung gefunden werden, die auch den Versicherern gerecht wird, die ein hohes Kostenrisiko tragen. Deswegen ist es wichtig und richtig, keinen Schnellschuss zu unternehmen, sondern eine dauerhafte und gute Lösung für Hebammen und Versicherer zu entwickeln”, sagte Dr. Lamers.
„Ich setze mich dafür ein, dass auf der Basis des Abschlussberichtes der interministeriellen Arbeitsgruppe, der momentan mit den Hebammenverbänden abgestimmt wird, zeitnah ein Modell entwickelt wird, das die flächendeckende Versorgung mit Geburtshilfen sicherstellt und die Arbeitssituation der freiberuflichen Hebammen verbessert”, so der CDU-Bundestagsabgeordnete.

Dr. Karl A. Lamers MdB am Europa-Bus in Heidelberg

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Dr. Karl A. Lamers, wird am Dienstag, den 29. April 2014, zwischen 13 und 15 Uhr den Europa-Bus des Staatsministeriums am Rathaus aufsuchen.
Gemeinsam mit Mitgliedern des Fachaus-schusses Europa der CDU Heidelberg und der Vorsitzenden Monika Becker sowie CDU-Kandidatinnen und -Kandidaten für den Heidelberger Gemeinderat wird der CDU-Außen- und Sicherheitspolitiker Dr. Lamers den Bürgerinnen und Bürgern an einem Infostand für Gespräche zur Verfügung stehen.
Der Europa-Bus des Staatsministeriums fährt im Rahmen der Wahl zum Europäischen Parlament 25 Städte in Baden-Württemberg an und bietet am 29. April auch in Heidelberg wichtige Informationen und Wissenswertes rund um die bevorstehende Europawahl. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, zur Haltestelle des Bücherbusses am Seiteneingang des Rathauses zu kommen.