Lamers im Amt als Vizepräsident der Atlantic Treaty Association bestätigt

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/ Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, ist im Amt des Vizepräsidenten der Atlantic Treaty Association (ATA), des Dachverbandes aller atlantischen Gesellschaften weltweit, bei der 64. Generalversammlung der ATA in Bukarest bestätigt worden.

Von 2008 bis 2014 stand Lamers der ATA, die ihren Sitz in Brüssel hat, als Präsident vor und arbeitet jetzt als Vizepräsident in der Führungsspitze weiter mit.

Die Atlantic Treaty Association wurde 1954 gegründet und ist im euro-atlantischen Raum, aber auch weit darüber hinaus tätig. Ihr Ziel ist es, die Werte und Interessen der Nord-atlantischen Allianz (NATO) – Sicherheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Frieden und Freiheit – zu fördern und zu stärken.

„Ich freue mich sehr, dass mir die Delegierten der Versammlung erneut ihr Vertrauen geschenkt haben. Auch in den kommenden Jahren werde ich mich mit voller Leidenschaft für die euro-atlantischen Beziehungen einsetzen. Gerade in einer Zeit, in der wir vor enormen sicherheitspolitischen Herausforderungen stehen, die kein Land der Welt alleine bewältigen kann, kommt der NATO und den transatlantischen Beziehungen eine herausragende Rolle zu. Die Aufgabe unserer Organisation ist es, den Dialog mit den Menschen zu suchen und die Werte und Interessen des Bündnisses zu vermitteln. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit bildet dabei auch gerade der Austausch mit der jungen Generation über die große Bedeutung der transatlantischen Partnerschaft“, so Lamers.

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB im Gespräch mit Landrat Stefan Dallinger

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, traf im Rahmen seiner Sommertour mit dem Landrat des Rhein-Neckar-Kreises, Stefan Dallinger, zu einem Gespräch im Landratsamt zusammen.

Inhalt des Gesprächs waren die aktuellen Fortschritte und weiteren Herausforderungen beim Breitbandausbau im Rhein-Neckar-Kreis.

Zur Hauptaufgabe zählt insbesondere der Glasfaserausbau durch den Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar, der die Standortbedingungen im Rhein-Neckar-Kreis weiter verbessert. Damit kann die zunehmende Digitalisierung in allen Lebensbereichen besser gemeistert werden. Der Rhein-Neckar-Kreis ist hier bereits auf einem sehr guten Weg. Der Landrat hob hervor, wie wichtig die Förderung durch den Bund sei. Dessen Anforderungen an den Digitalisierungsprozess seien jedoch nicht synchron mit den Anforderungen des Landes Baden-Württemberg, so dass hier noch viel Handlungsbedarf besteht. Continuer la lecture de “Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB im Gespräch mit Landrat Stefan Dallinger” 

Prof. h. c. Dr. Lamers MdB ruft zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten auf

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, ruft zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten auf. Unter dem Motto „So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“ möchten der Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, und die Körber-Stiftung Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren dazu anregen – am Beispiel der eigenen Lokal- oder Familiengeschichte – historisch nachzuforschen, wie die Menschen mit Krisen umgegangen sind, welche Auswirkungen sie auf das Zusammenleben hatten und wie aus einem Umbruch ein Aufbruch werden konnte. „Der Geschichtswettbewerb ist eine tolle Möglichkeit, das Interesse an der eigenen Geschichte zu wecken und sich mit der Vergangenheit zu befassen. Sie können selbstständig forschen, Hintergründe hinterfragen und daraus für die Zukunft lernen. Ich kann junge Menschen nur dazu ermutigen, diese Chance zu nutzen und sich an der Spurensuche zu beteiligen“, so der Bundestagsabgeordnete Lamers. Zu gewinnen gibt es 50 Preise auf Bundesebene sowie 500 Preise auf Landesebene. Die Beiträge können ab sofort bis zum 28. Februar 2019 online unter www.koerber-stiftung.de/geschichtswettbewerb eingereicht werden.

Prof. h. c. Dr. Lamers MdB ruft zur Teilnahme am „Zu gut für die Tonne!-Bundespreis“ auf

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, ruft zur Teilnahme an dem „Zu gut für die Tonne!-Bundespreis“ auf. Mit diesem Preis zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bereits zum vierten Mal herausragende Projekte aus, die dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Bewerben kann sich jeder, ganz gleich, ob Sie sich als Unternehmen, Privatperson, Verein oder Verband gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen. „Noch immer werden in Deutschland jährlich zu viele Lebensmittel weggeworfen. Der „Zu gut für die Tonne!-Bundespreis“ ist eine tolle Initiative, denn er macht auf genau dieses Problem aufmerksam. Von einem bewussteren Umgang mit Lebensmitteln profitiert nicht nur die Umwelt, sondern wir schonen damit zugleich auch unsere kostbaren Ressourcen. Lebensmittelabfälle müssen vermieden werden“, so der Bundestagsabgeordnete Lamers. Interessierte können sich bis zum 31. Oktober 2018 bewerben. Vergeben werden zwei Förderpreise, die mit 10.000 Euro bzw. 5.000 Euro dotiert sind. Die Gewinner werden Anfang 2019 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis.

Prof. h. c. Dr. Lamers unterstützt den Förderantrag der Gemeinde Ilvesheim für das Kombibad

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, hat sich in einem Schreiben an den Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, gewandt und ihm mitgeteilt, dass er den Förderantrag der Gemeinde Ilvesheim für das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ vollumfänglich unterstütze. Ilvesheim plant auf dem Gelände des Freibades, ein ganzjährig nutzbares Kombibad zu errichten, da das bisherige Freibad aufgrund seines sanierungsbedürftigen Zustands und bestehender technischer Mängel nicht mehr geöffnet werden kann. Das Kommunalrechtsamt hatte der Gemeinde Ilvesheim in einem Schreiben angekündigt, den Höchstbetrag der Verpflichtungsermächtigungen für Kredite für das geplante Kombibad in Höhe von 15 Millionen Euro nicht zu genehmigen. Continuer la lecture de “Prof. h. c. Dr. Lamers unterstützt den Förderantrag der Gemeinde Ilvesheim für das Kombibad” 

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB im Gespräch mit Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, traf im Rahmen seiner Sommertour mit dem Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Prof. Dr. Eckart Würzner, zu einem Gespräch im Rathaus zusammen. Inhalt des Gesprächs waren die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Kommunalpolitik in Heidelberg.

Oberbürgermeister Würzner hob die wirtschaftlichen und bildungspolitischen Erfolge Heidelbergs hervor: Mit Investitionen, wie beispielsweise in der Bahnstadt, sei von kommunaler Seite nachhaltig in die Zukunftsfähigkeit der Stadt und deren demographische Entwicklung investiert worden. Als Hauptaufgabe nannte der Oberbürgermeister die Sicherung des öffentlichen Raums in Heidelberg und forderte eine Aufstockung der Polizeikräfte der Stadt. Diese Forderung unterstützt der Bundestagsabgeordnete Lamers ausdrücklich: „Die Gewährleistung von Sicherheit ist eine zentrale Aufgabe des Staats. Wir benötigen mehr Polizisten und eine bessere Absicherung der neuralgischen Punkte in Heidelberg“. Die Zentralisierung der Polizei und die Verlegung der Bundespolizei nach Mannheim dürfen – so konstatierten beide – nicht zulasten der polizeilichen Präsenz in Heidelberg führen.

Ein weiteres Thema war die Digitalisierung. Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers würdigte hier die Leistungen der Stadt, die sich eine Spitzenreiterrolle in Deutschland erarbeitet hat.

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB ruft zur Teilnahme auf: Ideenwettbewerb zum Nahverkehr der Zukunft

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, ruft zur Teilnahme am Ideenwettbewerb zum Nahverkehr der Zukunft auf. Unter dem Motto „Digital gedacht: Ihre Vision für den Nahverkehr“ suchen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gemeinsam mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen die besten Ideen aus der Bevölkerung. In der diesjährigen Open-Innovation-Phase des Deutschen Mobilitätspreises können alle Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren ihre kreativen Vorschläge, wie sich die eigenen Wünsche an einen attraktiven Nahverkehr der Zukunft mit digitalen Mitteln erfüllen lassen, über das Ideenportal des Deutschen Mobilitätspreises einreichen. „Auch im Verkehrsbereich bietet die Digitalisierung eine großartige Chance. Es ist eine tolle Chance für Bürger, sich aktiv in den Entwicklungsprozess des Nahverkehrs einzubringen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ein Bewerber mit seiner digitalen Innovationsidee aus meinem Wahlkreis kommt“, so Lamers. Der Wettbewerb läuft vom 28. August bis zum 30. September 2018. Die drei besten Ideen erhalten Preisgelder im Gesamtwert von 6.000 Euro und werden im Bundesverkehrsministerium mit dem Deutschen Mobilitätspreis geehrt.

 

 

Bundestagsabgeordneter Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB anlässlich seiner Sommertour im Wahlkreis unterwegs

Heidelberg, 26. Juli 2018 – Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, nutzt auch in diesem Jahr wieder die sitzungsfreie Sommerzeit in Berlin, um sich vor Ort bei den Bürgerinnen und Bürgern des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim eingehend über ihre Vorstellungen und Ansichten zu aktuellen politischen Fragen zu informieren. Zusammen mit Vertretern seiner Partei und Fraktion besucht er ein breit gefächertes Spektrum öffentlicher Einrichtungen und Institutionen sowie Unternehmen. Im Mittelpunkt steht dabei stets vor allem das persönliche Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern in den Gemeinden und Städten.

„Die alljährliche Sommertour ist ein Herzstück meiner politischen Arbeit im Wahlkreis. Ich freue mich jedes Jahr darauf, die parlamentarische Sommerpause zu nutzen, um alle Gemeinden meines Wahlkreises zu besuchen und mich mit den Bürgerinnen und Bürgern im direkten Gespräch auszutauschen. Es ist mir wichtig, dass die Menschen hier mich als direkten Ansprechpartner sehen und ich ihre Anliegen dann in meine Arbeit in Berlin einfließen lassen kann“, betont Lamers.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete versteht sich als „Mann der Basis“ und wer ihn kennt, weiß, wie wichtig ihm der direkte Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern ist und dass er stets ein offenes Ohr für ihre Belange hat – dies ist für ihn ein zentraler Bestandteil seiner Tätigkeit als Abgeordneter.

„Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen und Aktionen der diesjährigen Sommertour teilzunehmen. Ich freue mich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen“, so Lamers.

 

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB schreibt US-Botschafter Grenell wegen Trump

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/ Weinheim und stellv. Vorsitzende des Verteidigungsausschusses, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, hat in seiner Rede zum Verteidigungshaushalt in der vergangenen Woche vor dem Deutschen Bundestag mit deutlichen Worten den amerikanischen Botschafter in Berlin, Richard Grenell, aufgefordert, seinen Präsidenten Donald Trump gut auf den NATO-Gipfel in Brüssel in dieser Woche vorzubereiten und seinen Blick für das Ganze zu schärfen.

In seiner Rede bekannte sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Lamers klar zum 2014 vereinbarten 2-Prozent-Ziel der NATO-Mitgliedstaaten. Zugleich sei es aber ebenso wichtig, neben dem Verteidigungshaushalt („cash“) auch die militärischen Fähigkeiten („capabilities“), die ein Staat für das Bündnis bereitstelle sowie insbesondere die jeweiligen Beiträge zu Einsätzen der NATO („contributions“) weltweit zu berücksichtigen.

In einem anschließenden Schreiben an US-Botschafter Grenell verwies Prof. h. c. Dr. Lamers auf die wichtigen Beiträge Deutschlands zu den Einsätzen der NATO. Hier nannte er beispielhaft den Beitrag Deutschlands als Rahmennation bei der Führung eines multinationalen Bataillons in Litauen, den deutschen Beitrag zur Very High Readiness Joint Task Force (VJTF), der Speerspitze der Nato in den Jahren 2019 und 2023, den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan sowie die Bereitschaft, ein neues NATO-Kommando für Logistik in Ulm aufzustellen.

Continuer la lecture de “Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB schreibt US-Botschafter Grenell wegen Trump” 

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB wirbt für den Jugendmedienworkshop

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, macht auf den Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag aufmerksam. Gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse e. V. lädt der Deutsche Bundestag 30 Nachwuchsjournalistinnen und –journalisten zu einem einwöchigen Workshop nach Berlin ein.

Prof. h. c. Lamers ermutigt Medienmacherinnen und Medienmacher zwischen 16 und 20 Jahren zur Teilnahme: „Der Jugendmedienworkshop bietet jungen Menschen, die sich politisch und journalistisch interessieren, eine große Chance, wertvolle Einblicke in den Medienbetrieb in der Bundeshauptstadt zu erhalten. Sie erwartet ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zum medialen und politisch-parlamentarischen Alltag in Berlin.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in einer Redaktion hospitieren, mit Abgeordneten des Deutschen Bundestags diskutieren, eine Plenarsitzung besuchen und an der Erstellung einer eigenen Zeitung mitarbeiten. Unter dem Titel „Zwischen Krieg und Frieden“ werden sie sich im Rahmen des Workshops mit Krieg und Frieden, aber auch mit deren Übergängen auseinandersetzen. Wie kann Frieden geschaffen und aufrechterhalten werden? Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Petra Pau und findet vom 25. November bis 1. Dezember 2018 statt. Interessierte Jugendliche können sich bis zum 14. September 2018 unter http://www.jugendpresse.de/bundestag bewerben.