Intensive Gespräche bei Sommertour in Hirschberg

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers traf sich im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour am 18. Juli 2013 mit Bürgermeister Manuel Just und Parteikollegen in Hirschberg, um sich über aktuelle Themen und Entwicklungen in der Gemeinde auszutauschen.
Dabei stand die Frage nach der Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in der Gemeinde im Mittelpunkt der Gespräche. Denn über diese wird es am Tag der Bundestagswahl einen Bürgerentscheid geben, der mit den Stimmen der CDU im Gemeinderat durchgesetzt worden war.
Bürgermeister Just bedauerte, dass das Drei-Millionen-Projekt einer weiterführenden Schule nur mit 340.000 Euro vom Land unterstützt werde. Der Bundestagsabgeordnete äußerte sein Unverständnis darüber: „Baden-Württemberg hat ein bewährtes Schulsystem, auf welches es stolz sein kann. Warum macht die Landesregierung jetzt eine Reform, die helle Unruhe bei Familie und Schule verursacht?“. Lamers erklärte weiterhin, dass Finanzmittel nicht nur einseitig für Gemeinschaftsschulen zur Verfügung gestellt werden dürften.
Nach einer regen Diskussion über weitere Themen wie Kleinkindbetreuung und Windenergie ging es zur Betriebsbesichtigung der Jumag Dampferzeuger GmbH im Gewerbepark der Gemeinde. Der Abgeordnete informierte sich umfassend über das 1961 in Mannheim gegründete international tätige Unternehmen, das öl- und gasbefeuerte Kleinraumwasserkessel in Dampfleistungsgrößen in Hirschberg entwickelt, produziert und vertreibt.
Anschließend besuchte Lamers die item Industrietechnik GmbH, die auf die Verarbeitung von Aluminiumprofilen spezialisiert ist und etwa 20 Mitarbeiter in Hirschberg beschäftigt. „Es freut mich immer wieder, die handwerkliche Leistung solcher mittelständischen Betriebe vor Ort zu begutachten. Hier erlebe ich einzigartige Qualität und Professionalität auf höchstem Niveau“, zeigte sich Lamers beeindruckt.

Im Wahlkreis fest verankert – Dr. Karl A. Lamers MdB auf Sommertour in Laudenbach

Im Rahmen seiner Sommertour durch seinen Wahlkreis Heidelberg-Weinheim kam der Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers MdB am 17. Juli 2013 nach Laudenbach, wo er von Bürgermeister Hermann Lenz herzlich empfangen wurde. Außerdem hatten sich zahlreiche Parteifreunde im Rathaus eingefunden, um zentrale Themen vor der Bundestagswahl mit Dr. Lamers zu besprechen.

Eines der Hauptthemen war hierbei die NSA-Spähaffäre. Lamers – als Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der NATO Experte auf diesem Gebiet – forderte eine Balance von Sicherheit und Freiheit. „Die persönliche Freiheit muss bei Maßnahmen zur Wahrung der Sicherheit immer berücksichtigt werden“, so Lamers. Aus diesem Grund müsste es eine europarechtliche Regelung in diesem Bereich geben.

Anschließend besichtigte Dr. Lamers MdB gemeinsam mit Bürgermeister Hermann Lenz sowie den anwesenden Parteifreunden die Baustelle am Rathaus. Lamers zeigte sich beeindruckt, wie weit die Neugestaltung des Rathauses seit dem Besuch im letzten Jahr vorangeschritten ist.

Daraufhin fand die gemeinsame Baubegehung der neuen Bahnbrücke statt. Bürgermeister Lenz kündigte die Vollendung der Brücke mit mehrfacher Anbindung an das Neubaugebiet Kisselfließ sowie allen Anforderungen, die durch die Erschließung eines weiteren Gewerbegebiets erforderlich seien, für Ende August an.

Zudem besuchte die Gruppe um den CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Karl A. Lamers MdB den Um- und Neubau des Restaurants der Bergstraßenhalle, in dem am 9. August bereits die erste Festivität stattfinden soll.
Zum Abschluss seiner Sommertour durch Laudenbach bat Dr. Lamers in den „Gründen Baum“. „Die Verankerung im Wahlkreis ist mir wichtig und die alljährliche Wahlkreistour ist für mich eine großartige Gelegenheit aus dem Wahlkreis aufzunehmen und nach Berlin zu tragen“, betonte Lamers.

Energiewende gestalten: Dr. Karl A. Lamers und Bundesumweltminister Peter Altmaier in Heidelberg

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim Dr. Karl A. Lamers und der CDU Ziegelhausen-Peterstal kommt der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Peter Altmaier MdB, am 24. Juli 2013 um 14 Uhr in den Klosterhof Neuburg nach Heidelberg-Ziegelhausen.
Bei der Veranstaltung mit dem Titel „Energiewende – Politik für saubere, sichere und bezahlbare Energie“ wird Bundesumweltminister Altmaier über eine der großen politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen unseres Landes sprechen. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Dr. Karl A. Lamers MdB wieder auf Sommertour im Wahlkreis unterwegs

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers MdB nutzt auch in diesem Jahr die sitzungsfreien Parlamentswochen, um alle Städte und Gemeinden seines Wahlkreises zu besuchen. „Als Vertreter meines Wahlkreises ist es mir sehr wichtig, mir auch in diesem Jahr – trotz des harten Wahlkampfes – mehrere Wochen Zeit zu nehmen, um mich vor Ort im persönlichen Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern auszutauschen. Ich freue mich auf die diesjährige Sommertour,“ so Lamers.
„Denn der enge Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Bürgermeistern, den Stadt- und Gemeinderäten in den Städten und Gemeinden ist und bleibt die Basis meiner Politik“. Wie immer wird der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Karl A. Lamers zusammen mit Vertretern seiner Partei und Fraktion zahlreiche mittelständische Unternehmen, Handwerksbetriebe, Geschäfte, aber auch öffentliche Einrichtungen des Gemeinwesens besuchen.
„Durch die Sommertour erfahre ich sehr direkt, was die Menschen in unserem Land vor der Bundestagswahl bewegt und bedrückt. Ich möchte Meinungen und Stimmungen vor Ort aufnehmen, um sie nach Berlin zu tragen, in Politik umzusetzen und auch nachhaltig in meine Arbeit einfließen zu lassen. Sprechen Sie mich gerne jederzeit an“, ermuntert Dr. Lamers zum Gespräch.

Bundesminister Ramsauer kommt nach Eppelheim

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heidelberg / Weinheim Dr. Karl A. Lamers kommt der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer MdB, am 24. Juli 2013 um 12 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses der Stadt Eppelheim.
Bei seinem Besuch wird der Bundesminister über Erfolge und Herausforderungen bei Städtebauförderung, Mobilität und CO2-Gebäudesanierung sowie zur anstehenden Bundestagswahl sprechen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Bundesminister Ramsauer kommt nach Eppelheim

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heidelberg / Weinheim Dr. Karl A. Lamers kommt der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer MdB, am 24. Juli 2013 um 12 Uhr in den Bürgersaal des Rathauses der Stadt Eppelheim.
Bei seinem Besuch wird der Bundesminister über Erfolge und Herausforderungen bei Städtebauförderung, Mobilität und CO2-Gebäudesanierung sowie zur anstehenden Bundestagswahl sprechen.
Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner in Heidelberg

Auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heidelberg / Weinheim Dr. Karl A. Lamers und der CDU Edingen-Neckarhausen kommt die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, am Donnerstag, den 4. Juli 2013, in den Wahlkreis.
Bei der Veranstaltung unter dem Titel „Heimat gestalten: Perspektiven für eine starke Landwirtschaft“ wird Landwirtschaftsministerin Aigner über Erfolge und Herausforderungen der deutschen Agrarpolitik sowie den anstehenden Bundestagswahlkampf sprechen.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr bei Schneider – Baumschulen – Obstbau im Gewann „Viehtrieb“ in Heidelberg-Wieblingen.

Landwirte, Obst- und Gemüsebauern, Gärtner, Winzer und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

ARD-Korrespondent Werner Sonne in Heidelberg

Auf Initiative des CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim und Präsidenten der Atlantic Treaty Association, des Dachverbandes aller Atlantischen Gesellschaften weltweit, Dr. Karl A. Lamers, findet auch in diesem Jahr wieder eine außen- und sicherheitspolitische Veranstaltung der Deutschen Atlantischen Gesellschaft in Heidelberg statt.
Der langjährige ARD-Korrespondent und Journalist Werner Sonne wird am 03. Juli 2013 um 19.00 Uhr im Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg über das einzigartige Bekenntnis zur Sicherheit Israels als Teil der deutschen „Staatsräson“ sprechen.

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Israel besitzen aufgrund der historischen Erfahrungen und der langjährig aufgebauten Freundschaft einen besonderen Stellenwert. Was aber bedeutet das von Bundeskanzlerin Merkel betonte Bekenntnis Deutschlands zur Sicherheit Israels in der Praxis? Wie hat sich die Sicherheitskooperation beider Länder bisher gestaltet und vor welchen Herausforderungen steht sie in der Zukunft?
Diesen Fragen ist Werner Sonne über viele Jahre sowie auch in seinem kürzlich erschienenen Buch nachgegangen.
Nach einer Begrüßung und Einführung durch den Bundestagsabgeordneten Dr. Karl A. Lamers wird Werner Sonne das einzigartige deutsche Bekenntnis zu Israels Sicherheit analysieren und auf den Prüfstand stellen. Die anschließende Diskussion moderiert Christian Altmeier, stellvertretender Ressortleiter der Redaktion Politik der Rhein-Neckar-Zeitung. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.
Um Anmeldung wird gebeten: Tel.: 030 – 206 49 134, Email: info@dtatlges.de

Deutschlands beste Ausbilder gesucht

Dr. Karl A. Lamers MdB ruft zur Bewerbung für den Preis „Ausbildungs-Ass“ auf, mit dem Deutschlands beste Ausbilder gefunden und gewürdigt werden sollen. Den Preis haben die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit den Junioren des Handwerks und der INTER Versicherunggruppe ausgeschrieben.

Der Bundestagsabgeordnete ist begeistert vom Projekt der jungen Unternehmer. „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich im Wettbewerb um Auszubildende richtig zu positionieren.

Die Auszeichnung „Ausbildungs-Ass“ ist ein beeindruckendes Aushängeschild, mit dem engagierte Ausbilder ausgezeichnet werden und gleichzeitig die Möglichkeit erhalten, ihre Projekte in einem großen Rahmen vorzustellen.

Das Ausbildungs-Ass, der Förderpreis der jungen deutschen Wirtschaft, wird seit 17 Jahren vergeben und ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 15.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzen, sowie Schulen und Institutionen in Deutschland, die an außer-, überbetrieblichen oder schulischen Initiativen mitwirken.
Die Bewertungskriterien der Jury sind unter anderem die Anzahl und Qualität von zukunftssicheren Ausbildungsplätzen, die Kreativität der Ausbildungsmethoden, der persönliche Einsatz sowie die Effizienz des Engagements. „Ich bin sicher, dass wir hier in der Region viele engagierte Unternehmen und Initiativen haben, die den Titel Ausbildungs-Ass verdienen und hoffe auf zahlreiche Bewerbungen,“ so Dr. Lamers.

Bewerbungen sind bis Ende Juli möglich, weitere Informationen gibt es unter www.ausbildungsass.de

Planspiel „Jugend und Parlament“ in Berlin

Dr. Dr. Lamers mit Nachwuchspolitiker Thomas Ponier

„Wie stressig doch die Arbeit als Abgeordneter sein kann“, stellte der Nachwuchspolitiker Thomas Ponier fest. Vom 1. bis 4. Juni schlüpfte er im Rahmen des Planspieles „Jugend und Parlament“ in die Rolle eines Abgeordneten des Deutschen Bundestages.
Der 21-jährige Thomas Ponier aus Heidelberg wurde für die Veranstaltung von Dr. Karl A. Lamers, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Heidelberg / Weinheim, vorgeschlagen.

„Die Veranstaltung bietet jungen Leuten die Möglichkeit, den Politikbetrieb in Berlin selbst zu erleben und dabei auch zu erfahren, wie schwierig sich die Tätigkeitals Politiker häufig gestaltet, aber natürlich auch wie vielschichtig und erfüllend die Arbeit im Bundestag sein kann“, so Dr. Lamers.Mehr als 312 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der Veranstaltung teil. Das Planspiel stellt dabei parlamentarische Verfahren nach, um so den jungen Teilnehmern ab 16 Jahren einen Eindruck über den Alltag und die Arbeitsweise eines Abgeordneten zu vermitteln. Der „Berliner Sitzungsmarathon“ aus Fraktionssitzungen, Gesprächen in den verschiedenen Arbeitsgruppen und Ausschüssen sowie Plenardebatten machte dabei aber auch vor den jugendlichen Nachwuchspolitikern nicht halt. Auf der Tagesordnung standen dabei die PKW-Maut, anonymisierte Bewerbungen, Freistellung bei Pflegebedarf in der Familie und die sogenannte Wahlpflicht.

Auch konnten die Jugendlichen hautnah erfahren, wie es sich anfühlt, an einer mehr als dreistündigen Debatte im Plenarsaal des Bundestages teilzunehmen und dabei auch selbst am Rednerpult die Standpunkte der Fraktion zu vertreten und zu verteidigen. Der 21-jährige „zog“ für die fiktive Partei mit dem Namen „Christliche Volkspartei“ (CVP) in den Bundestag ein. „Jugendliche für Politik zu begeistern, ist mir sehr wichtig“, betont Dr. Lamers.

Auch Thomas Ponier zieht ein positives Fazit der vier Tage in Berlin und unterstreicht, dass trotz intensiver Phasen ihm das Planspiel viel Spaß bereitet hat. Den Beruf als Abgeordneter kann er sich jedenfalls auch für sich selbst, im „echten Leben“, gut vorstellen.