Lamers fordert Freilassung deutscher Staatsbürger in der Türkei

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/ Weinheim und Leiter der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der NATO, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, hat sich in deutlichen Worten an den langjährigen Leiter der türkischen Delegation im NATO-Parlament und jetzigen Minister für Jugend und Sport, Osman Bak, gewandt und die umgehende Freilassung der in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel und Mesale Tolu sowie des Menschenrechtlers Peter Steudtner gefordert. In seinem Schreiben an Minister Bak stellte Lamers klar, dass die willkürlichen Festnahmen aller drei Staatsbürger absolut inakzeptabel seien.

„Alle drei stehen stellvertretend für die vielen Menschen, die seit Monaten unschuldig in der Türkei hinter Gittern sitzen. Das muss jetzt ein Ende haben. Ich bin überzeugt, dass beide Seiten, die Türkei und Deutschland, letztlich nur gewinnen können, wenn wir uns wieder aufeinander zubewegen. Das heißt aber: Die grundlegenden demokratischen Werte, wie Rechtsstaatlichkeit, Presse- und Meinungsfreiheit müssen dringend gewahrt werden. Das erwarte ich von unserem türkischen NATO-Partner – wie im Übrigen von jedem Mitglied unserer Allianz. Die NATO ist nicht nur ein Verteidigungsbündnis, sondern auch eine Wertegemeinschaft. Das muss sie auch bleiben!“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete.

Lamers leitete vom 04. – 06. Oktober 2016 die Delegationsreise des Verteidigungsausschusses nach Ankara, auf den Luftwaffenstützpunkt Incirlik sowie nach Izmir. In Ankara führte er mit Kollegen aus dem Verteidigungsausschuss ein langes Gespräch mit Osman Bak und weiteren türkischen Abgeordneten über die angespannten und nach wie vor sehr schwierigen deutsch-türkischen Beziehungen.