Lamers teilt mit: Bundesmittel zur Förderung von Menschen mit Behinderungen gehen nach Heidelberg

Die Selbsthilfe- und Patientenberatung Rhein-Neckar gGmbH aus Heidelberg erhält Bundesfördermittel in Höhe von knapp 236.486 Euro. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers mit. Mit dem Geld soll das niedrigschwellige und unabhängige Beratungsangebot zur Stärkung von Menschen mit Behinderungen und von Behinderung bedrohter Menschen unterstützt werden. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert das von der Selbsthilfe- und Patientenberatung Rhein-Neckar gGmbH betriebene Heidelberger Selbsthilfebüro, das Menschen mit Behinderungen unter anderem bei ihrer Lebensplanung und -gestaltung unterstützt.
„Ich gratuliere dem Betreiber sehr herzlich zu dieser hervorragenden Nachricht kurz vor Weihnachten. Das ist ein wichtiges Signal der Unterstützung für Menschen mit Behinderungen hier in der Region“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Lamers zu der Förderentscheidung.