Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers verleiht Friedenspreise in Litauen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/ Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, hat am Montag als Vorsitzender des Vorstands der von ihm gegründeten Friedens-Stiftung anlässlich der Eröffnung des neuen akademischen Jahres an der Mykolas Romeris Universität in Vilnius gemeinsam mit der Rektorin Professorin Dr. Inga Žalėnienė sowie Professor Virgis Valentinavičius die ersten Friedenspreise an die drei Gewinner des Essay-Wettbewerbs überreicht.

In einer beeindruckenden Rede hatte zuvor die neu-gewählte Rektorin Professorin Žalėnienė die erfolgreiche Arbeit der Universität dargelegt und Perspektiven für die Zukunft eröffnet. Nach begeisternden musikalischen Darbietungen rief Prof. h. c. Dr. Lamers in seiner Grußbotschaft die jungen Studierenden dazu auf, die großen Chancen, die ihnen ihr Studium an der Mykolas Romeris Universität bietet, zu nutzen. „Eine gute Ausbildung ist Ihr Tor in die Welt!“. Weiter: „Wir hören Ihnen zu, um zu erfahren, was Sie denken und ich motiviere Sie, die Zukunft in Ihre Hände zu nehmen. Investieren in die Zukunft heißt: In Bildung zu investieren, heißt auch, in Frieden und Freiheit zu investieren.“

Alle drei Preisträger waren persönlich anwesend, um die Urkunden und Preise entgegen zunehmen. Sie hatten sich erfolgreich gegenüber vielen anderen Mitbewerbern durchgesetzt, die an dem Essay-Wettbewerb zum Thema: „15 Jahre NATO-Mitgliedschaft der baltischen Staaten – Welche Rolle spielt Vertrauen zwischen den Mitgliedstaaten des Bündnisses?“ teilgenommen hatten.

Besonders freute sich Prof. h. c. Dr. Lamers, dass der neue deutsche Botschafter in Vilnius, Matthias Sonn, an der Veranstaltung teilnahm. Nach der offiziellen Preisverleihung traf er den früheren Rektor der Mykolas Romeris Universität und jetzigen Wissenschaftsminister Prof. Dr. Algirdas Monkevicius zu einem persönlichen Gespräch im Bildungsministerium. Gemeinsam nahmen beide anschließend an einem feierlichen Freiluftkonzert vor dem Präsidentenpalast teil. Dort stellte der Wissenschaftsminister Prof. h. c. Dr. Lamers dem neuen Staatspräsidenten der Republik Litauen Gitanas Nausėda, dem früheren Staatspräsidenten Valdas Adamkus sowie dem litauischen Premierminister Saulius Skvernelis vor. In allen Gesprächen waren Frieden und die junge Generation die zentralen Themen.