Wirtschaft und Arbeit

  • Kleine und mittlere Einkommen um 15 Milliarden Euro jährlich entlasten
  • Soli abschaffen
  • Vermögensteuer verhindern
  • „Schwarze Null“ halten
  • Rente über 2030 hinaus sichern

Die soziale Marktwirtschaft ist ein Erfolgsprojekt

Unser Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft. Sie bringt unserem Land Wohlstand und soziale Sicherheit. Denn sie baut auf zwei Säulen auf: Auf tüchtige, verantwortungsvolle Bürger und auf einem verlässlichen Staat. Soziale Marktwirtschaft bevormundet die Bürger nicht, sondern traut ihnen etwas zu. Und sie setzt auf einen Staat, der auch morgen noch in der Lage ist, seine Rolle als Hüter der Ordnung zu erfüllen. So verbindet Soziale Marktwirtschaft in einzigartiger Weise die Vorteile einer Marktwirtschaft mit der Verpflichtung zur sozialen Gerechtigkeit und ökologischen Verantwortung. Sie ist daher die beste Wirtschaftsordnung für freie Menschen und eine solidarische Gesellschaft.
Wir sind überzeugt: Keinem anderen Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell kann es besser gelingen, unseren Wohlstand auch in Zukunft zu sichern. Deshalb verstehen wir die Soziale Marktwirtschaft in Deutschland als Chancengesellschaft: Wohlstand für alle durch Chancen auf Erfolg und Aufstieg für jeden. Der erfolgreichen Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik unionsgeführter Bundesregierungen ist es zu verdanken, dass die Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordniveau ist. Darauf wollen wir aufbauen und bis 2025 Vollbeschäftigung erreichen.

Steuerliche Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen

Starke Schultern müssen mehr tragen als schwache. Das ist wegen unseres progressiven Steuersystems schon heute der Fall: So haben im Jahr 2016 die obersten zehn Prozent der Steuerpflichtigen 48,2 Prozent der Einkommensteuerlast getragen. Jeder elfte Arbeitnehmer in Deutschland zahlt heute den Spitzensteuersatz von 42 Prozent. Wer diese Schraube überdreht, gefährdet den Zusammenhalt und schwächt die Leistungsbereitschaft der Menschen.
Denn Leistung muss sich lohnen. Wir wollen deshalb kleine und mittlere Einkommen in einem Volumen von 15 Milliarden Euro pro Jahr entlasten. Die kalte Progression werden wir weiterhin jährlich ausgleichen. Den Solidaritätszuschlag schaffen wir schrittweise ab – für alle.

Eine Wiedereinführung der Vermögensteuer und Verschlechterungen bei der Erbschaftsteuer schaden unserer Wettbewerbsfähigkeit und vernichten Arbeitsplätze. Deshalb lehnen CDU und CSU beides entschieden ab.
Ein verlässlicher Staat braucht solide Finanzen. Unsere Erfolge der letzten Jahre zeigen, dass Wachstum für steigende Steuereinnahmen sorgt. Erstmals seit 45 Jahren haben wir einen ausgeglichenen Haushalt. Gleichzeitig investieren wir Rekordsummen in den Bereichen Bildung und Forschung, Verkehrsinfrastruktur und digitaler Breitbandausbau. Wir sparen im Sinne der Generationengerechtigkeit und eines soliden Haushalts und investieren gleichzeitig in die Zukunft unseres Landes – das ist der richtige Mix.

Sichere Renten

CDU und CSU stehen dafür ein, dass die gesetzliche Rente auch in Zukunft stabil und sicher ist. Wir wollen auch zukünftig eine Entwicklung der Renten, die Rentnerinnen und Rentner verlässlich an der allgemeinen Einkommensentwicklung beteiligt, ohne der jüngeren Generation Chancen auf Entfaltung und Wohlstand zu nehmen.
Die erfolgreiche Beschäftigungs- und Wirtschaftspolitik von CDU und CSU führt zu stabilen und sicheren Renten. Der Generationenvertrag zwischen Jung und Alt steht dadurch auf einer soliden und verlässlichen Grundlage. Die erfreuliche Entwicklung der Löhne und Gehälter kommt den Rentnerinnen und Rentner unmittelbar zugute. So gab es 2016 die höchste Rentenerhöhung seit 23 Jahren. Die gegenwärtigen Rentenbeschlüsse reichen bis zum Jahr 2030. Wir werden eine überparteiliche Kommission einsetzen, die Vorschläge für die Zeit nach 2030 erarbeiten soll. Falls Korrekturbedarf vor 2030 bestehen sollte, werden wir dem Rat der Kommission folgen.