Herzlich Willkommen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers

herzlich willkommen auf meiner Homepage! Über Ihr Interesse freue ich mich sehr. Seit 1994 gehöre ich dem Deutschen Bundestag an. Dies ist für mich Ehre, Herausforderung und Verpflichtung. Das damit verbundene Vertrauen war und ist zugleich Ansporn für mich, Ihre Interessen und die Anliegen unserer Region engagiert in Berlin zu vertreten.

Auf den folgenden Seiten möchte ich Sie über meine Arbeit in Berlin und im Wahlkreis informieren. Darüber hinaus finden Sie alles Wichtige über die Arbeitsweise und Funktionen des Deutschen Bundestages, mein internationales Engagement sowie Besuche im Bundestag.

Meine Veranstaltungsberichte und Pressemitteilungen informieren Sie über die aktuellen politischen Themen. Falls Sie Anregungen oder Fragen haben, lassen Sie es mich bitte wissen, gerne helfen mein Team und ich Ihnen weiter. Bitte zögern Sie nicht, mir zu schreiben, denn unsere Demokratie lebt von aktiven und engagierten Bürgerinnen und Bürgern.

Herzliche Grüße


Aktuelles

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB dankt dem früheren sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow

©Deutsche Botschaft Moskau/Nikita Markov

Moskau/Berlin, 07. November 2019 – Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/ Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, hat dem früheren Präsidenten der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, anlässlich des 30. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer für seine großen historischen Verdienste gedankt. „Präsident Gorbatschow hat sich dem Freiheitsdrang der Menschen nicht entgegengestellt, als sie mit Kerzen in der Hand für den Frieden aufgestanden sind. Gemeinsam mit unserem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl – dem Kanzler der Einheit – und dem amerikanischen Präsidenten George H. W. Bush hat er etwas erreicht, was viele für unmöglich gehalten haben – unser geteiltes Land wiederzuvereinigen. Dafür ist das gesamte deutsche Volk sehr dankbar. Dieses wunderbare Ereignis hat unsere Welt für immer verändert“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Lamers. Bei seiner Begegnung in Moskau mit der Jahrhundertpersönlichkeit Gorbatschow überreichte Prof. h. c. Dr. Lamers dem Präsidenten ein Orginalstück der Berliner Mauer.

Gemeinsam mit Bundespräsident a.D. Christian Wulff, dem damaligen polnischen Präsidenten Lech Wałęsa, dem deutschen Botschafter in Russland, Dr. Géza Andreas von Geyr,  sowie der Gruppe die „Scorpions“ traf Lamers den früheren Präsidenten in der Gorbatschow-Stiftung in Moskau. Der Sänger der „Scorpions“, Klaus Meine, stimmte dabei spontan seine berühmte Hymne des Mauerfalls „Wind of Change“ an.

„In unserem einstündigen Gespräch haben wir über die von Gorbatschow damals auf den Weg gebrachten entscheidenden Reformen – Glasnost und Perestroika – gesprochen. Er hat daran erinnert, welche große Bedeutung der Fall der Berliner Mauer und die deutsche Wiedervereinigung für die Welt hatte und wie wichtig es war, dass damals ein Großteil der Atomwaffen abgeschafft wurde. Seine Angst, dass sein großes Erbe heute verspielt wird, kann ich angesichts der sicherheitspolitischen Weltlage verstehen. Er hat an uns alle appelliert, dass wir dieses Erbe forttragen müssen. Daran will ich weiter arbeiten“, so Prof. h. c. Dr. Lamers.

Anschließend traf der stv. Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag, Prof. h.c. Dr. Karl A. Lamers, mit Sergej Kisljak, erster stv. Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates der Staatsduma, zusammen. In dem zweistündigen Gespräch standen gegenwärtige sicherheitspolitische Fragen wie das Verhältnis Russlands zur NATO und zur EU auf der Agenda. Dabei betonte Lamers die Notwendigkeit, die Beziehungen zu verbessern und im gegenseitigen Respekt den Dialog zu verstärken. Gemeinsam müsse man daran arbeiten, verloren gegangenes Vertrauen wiederherzustellen. Dies setze voraus, dass sich alle an getroffene Vereinbarungen hielten.

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers verleiht Friedenspreise in Litauen

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/ Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, hat am Montag als Vorsitzender des Vorstands der von ihm gegründeten Friedens-Stiftung anlässlich der Eröffnung des neuen akademischen Jahres an der Mykolas Romeris Universität in Vilnius gemeinsam mit der Rektorin Professorin Dr. Inga Žalėnienė sowie Professor Virgis Valentinavičius die ersten Friedenspreise an die drei Gewinner des Essay-Wettbewerbs überreicht.

In einer beeindruckenden Rede hatte zuvor die neu-gewählte Rektorin Professorin Žalėnienė die erfolgreiche Arbeit der Universität dargelegt und Perspektiven für die Zukunft eröffnet. Nach begeisternden musikalischen Darbietungen rief Prof. h. c. Dr. Lamers in seiner Grußbotschaft die jungen Studierenden dazu auf, die großen Chancen, die ihnen ihr Studium an der Mykolas Romeris Universität bietet, zu nutzen. „Eine gute Ausbildung ist Ihr Tor in die Welt!“. Weiter: „Wir hören Ihnen zu, um zu erfahren, was Sie denken und ich motiviere Sie, die Zukunft in Ihre Hände zu nehmen. Investieren in die Zukunft heißt: In Bildung zu investieren, heißt auch, in Frieden und Freiheit zu investieren.“ (mehr …)

/ Allgemein, News

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB gratuliert Dr. Susanne Eisenmann

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, gratuliert Dr. Susanne Eisenmann zu ihrer Wahl zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021.

„Ich beglückwünsche Dr. Susanne Eisenmann herzlich zu ihrer überzeugenden Wahl zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2021. Mit ihr wird es uns gelingen, die CDU wieder an die Spitze zu führen. Es freut mich sehr, dass sie bereit ist diese verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe zu übernehmen. Mit ihrer Persönlichkeit und anerkannten Arbeit in Stuttgart hat sie die Grundlage für diesen Wahlerfolg gelegt. Ihr Ergebnis zeigt, welche großen Rückhalt sie innerhalb der CDU Baden-Württemberg genießt“, so Lamers.

Dr. Susanne Eisenmann ist seit Mai 2016 Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg. Davor war sie elf Jahre lang Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport der Landeshauptstadt Stuttgart. „Für die Zeit bis zur Wahl wünsche ich ihr viel Erfolg, Kraft und alles Gute“, so Lamers. In einem persönlichen Schreiben an Frau Dr. Eisenmann hat er ihr seine volle Unterstützung zugesagt.

Seinen tiefen Respekt hat Prof. h. c. Dr. Lamers gegenüber dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl bekundet: „Dass Thomas Strobl als Landesvorsitzender der CDU Baden-Württemberg auf sein Zugriffsrecht verzichtet und Frau Dr. Eisenmann die Spitzenkandidatur überlässt, verdient Respekt und Hochachtung!“

/ Allgemein, News

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB gratuliert Universität Heidelberg zur erneuten Auszeichnung als Exzellenz-Universität

Der CDU-Bundes­tagsabgeordnete des Wahlkreises Heidel­berg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers erklärt anlässlich der Auszeichnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg als Exzellenz-Universität: „Herzlichen Glückwunsch unserer Ruprecht-Karls-Universität! Ich freue mich sehr, dass die Universität erneut durch den Deutschen Wissenschaftsrat den Titel Exzellenz-Universität verliehen bekommen hat.  Ein großartiger Erfolg, zu dem ich Rektor Prof. Dr. Bernhard Eitel sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Studierenden sehr herzlich gratuliere. Das ist ein grandioser Gewinn für Heidelberg, unsere Region und das Land Baden-Württemberg.

Um als Universität international in der Spitze mit dabei zu sein, braucht es neben einem sehr starken wissenschaftlichen Fundament eine klare Vorstellung vom eigenen Profil und dessen Weiterentwicklung. Die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg hat erneut bewiesen, dass sie bestens aufgestellt ist. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler leisten Außerordentliches, gestalten unsere Zukunft und erfahren dafür weltweit Beachtung. Exzellenz-Universität zu sein ist sowohl eine Auszeichnung für Geleistetes als auch gleichzeitig ein Auftrag für die Zukunft. Deutschland muss in Bildung und Forschung Spitzenreiter sein, damit unser Land den Wohlstand bewahren kann, der allen Menschen zu Gute kommt. Die geleistete Arbeit und das Engagement verdienen höchste Anerkennung und größten Respekt. Ich wünsche der Universität für die Zukunft eine erfolgreiche Umsetzung ihrer Ziele“, so Prof. h. c. Dr. Lamers.

/ Allgemein, News

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers MdB ruft zur Teilnahme am Deutschen Kita-Preis auf

Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Heidelberg/Weinheim, Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers, ruft Kindertageseinrichtungen und lokale Bündnisse zur Teilnahme am Deutschen Kita-Preis auf. Unter dem Motto „Qualität hat viele Gesichter“ kann jede Kita und jede lokale Initiative in Deutschland mitmachen, die sich für gute Aufwachsbedingungen von Kita-Kindern einsetzt. „Ich würde mich sehr freuen, wenn eine Kita oder Einrichtung aus meinem Wahlkreis für ihr Engagement im Umgang mit den Herausforderungen in der frühkindlichen Bildung ausgezeichnet wird“, so Prof. h. c. Dr. Lamers. Der Preis wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung vergeben und ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. In den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis des Jahres“ erhalten die Erstplatzierten ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro. Zudem werden pro Kategorie vier Zweitplazierte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet. Interessierte können sich bis zum 18. August 2019 bewerben. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.deutscher-kita-preis.de.

/ Allgemein, News

Weitere Meldungen >